Über das Thema der Umwandlung eines Farbbildes nach Schwarzweiß habe ich bereits zwei BlogbeitrĂ€ge verfasst (1. hier und 2. hier). Aber nachdem ich mich weiter mit dem Thema auseinandergesetzt hatte, muss ich zu einer der Methoden noch einiges ergĂ€nzen: nĂ€mlich zur Methode der Verlaufsumsetzung. In meinem ersten Beitrag hierzu sieht man, dass die Verlaufsumsetzung ein sehr ausgewogenes und kontraststarkes SW-Bild ergibt. Nun hatte ich ja nach meinem zweiten Beitrag hierzu die helligkeitsneutrale SW-Umsetzung ergĂ€nzt und direkt hinter der Verlaufsumsetzung das zugehörige Testbild eingefĂŒgt.

Bei einer genaueren Betrachtung ist jetzt mir aufgefallen, dass auch die „Verlaufsumsetzung“ eine den Helligkeiten entsprechende Farbumsetzung, aber eben nur ein wenig kontrastreicher ist. Bei einer ÜberprĂŒfung in Photoshop habe ich die Einstellungsebene „Verlaufsumsetzung“ inzwischen auch mal im Mischmodus fĂŒr Farbton, SĂ€ttigung und Farbe ausprobiert. Ergebnis mit allen drei Mischmodi war eine echte, den Helligkeiten entsprechende Umsetzung von Farbe nach Schwarzweiß. In der Einstellung „Normal“ ergibt sich ebenfalls eine „helligkeits- Ă€hnliche“ Umsetzung, die, wie bereits gesagt, einen etwas höheren Kontrast hat. Mit der Mischebene „Luminanz“ bleibt die Farbe unverĂ€ndert erhalten.

Nachtrag 2019-06-07

Mit ein wenig mehr Erfahrung in Photoshop konnte ich jetzt auch den letzten Punkt klĂ€ren, der bisher den Unterschied ausgemacht hat, nĂ€mlich der Kontrast. In den Einstellungen unter „VerlĂ€ufe bearbeiten“ gibt es die Einstellung fĂŒr „GlĂ€ttung“, die standardmĂ€ĂŸig auf 100 % eingestellt ist. Dadurch wird der Kontrast angehoben. Stellt man den Regler auf 0 %, ergibt sich keine Kontrasterhöhung und die Verlaufsumsetzung erzeugt so eine den  Helligkeiten entsprechende Farbumsetzung.

 

 

Zu den in meinem zweiten Beitrag genannten zwei Methoden einer helligkeitsneutralen Umsetzung von Farbe nach Schwarzweiß kommt nun diese Methode als dritte Möglichkeit hinzu. Erstellt man daraus wieder ein Profil fĂŒr ACR/Lightroom, so ist dieses identisch mit dem bereits im zweiten Beitrag erstellten Profil.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.