Fototour Nürnberg

Nachdem ich wieder genesen war, konnten wir (Elke, Heiderose, Ursula, Johann und ich) unsere Fototour durch Nürnberg starten. Das Wetter war phantastisch und hat uns dann mit der ungewohnten Hitze am Ende ganz schön zugesetzt.

Ich habe schon im Bus damit begonnen einige wesentliche Aspekte zu unserem Thema „Anders denken – schwarzweiß“ zu erzählen. Das begann mit der Präsentation von farbigen Filtern, wie sie in der analogen Fotografie unerlässlich waren. Aber vor 30 Jahren hatte man bei der Aufnahme nur einmal die Chance, einen passenden Filter vor die Linse zu schrauben und das Negativ musste damit passen. Heute macht man eine Farbaufnahme – und diese sogar mit möglichst kräftigen und gesättigten Farben – und macht die Umwandlung in schwarz-weiß  in der Nachbearbeitung mit Lightroom oder Photoshop.

Um zu zeigen, welche Auswirkungen Filter haben, hatte ich meine ColorChecker-Karte und eine weitere Farbkarte mit den additiven und subtraktiven Grundfatben dabei. Hier ist im Vergleich zu sehen, wie Farbfilter die Grauwerte beeinflussen (es wurden die gleichnamigen Filterpresets aus Lightroom verwendet):

Blaufilter

Gelbfilter

Grünfilter

Rotfilter

Als reales Beispiel ist hier unsere Fotografengruppe zu sehen. Dominant sind im Bild die Rottöne, die über den Dynamik- und Sättigungsregler in Lightroom noch verstärkt wurden um im schwarzweiß-Bild eine gute Struktur zu bekommen. Ein Rot- oder Orangefilter würde das Bild sehr stark aufhellen, während der Blaufilter hier die Rottöne gut durchzeichnet und auch einen guten Hell-/Dunkel-Kontrast mit den Lichtern am Boden erzeugt:

Genug der Erklärungen, nun zeigen die Fotografen ihre Ergebnisse.

Bilder von Johann Rothfischer

 

Bilder von Elke Bertram

 

Bilder von Heiderose Detsch

 

Bilder von Ursula Kleinöder

 

Bilder von Wilhelm Kleinöder

 

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Denken in Schwarz-weiß | Meine Art zu sehen

  2. Hallo, wirklich interessante s/w Aufnahmen. Hatte sie schon auf der Digi-Seite bewundert. Habt Ihr da an der Kamera zur Info beides eingestellt? s/w und Farbe? Das finde ich oft hilfreich zur Beantwortung obiger Frage. Ich wandle z.Zt. sehr viele moderne Architektur-Aufnahmen um, und da ist sowas wie Deine Tabelle sehr nützlich. Immer öfter mache ich mir aber schon vor der Aufnahme gedanken darüber, welchen Filter würde ich da in s/w benutzen und nehme die dann auch in Silver Efex. Auch wenn ich sonst alles in Lightroom fertig mache nach Schema Wilhelm.

    Antworten

  3. Danke für den Kommentar. Über genau diesen Punkt sollten wir diskutieren. Das hatte ich ja schon in der Einladung geschrieben:
    „…anfangen zu erkennen, wann Farbe einem Foto hilft oder wann sie sogar entscheidend ist“

    Antworten

  4. Man merkt dass Profis unterwegs waren. Ein sehr schöner Tag der viel Spaß gemacht hat.
    Man merkt aber auch, dass nicht alle Bilder in Schwarz-Weiß gut aussehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top